Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 


Valentin Eisch, 53 Jahre, verheiratet, 2 Kinder

Es ist für mich immer wieder aufs Neue ein großes Geschenk und Privileg, dass ich diese Arbeit ausüben kann und darf. Ich bin dafür sehr dankbar. Ebenso auch für das große Maß an Offenheit, Vertrauen und Nähe, das mir dabei entgegengebracht wird. Dies ist für mich
Erfüllung und Ansporn zu gleich.
So wie sich im Zuge meiner Arbeit, regelmäßiger Supervision als Coach und Therapeut mein Bewußtsein und meine Fähigkeiten verändern, verändert sich auch der Charakter meiner Arbeit über die Zeit.
Ich wünsche mir, dass dieser Prozess in diesem Sinne weitergeht und immer wieder Menschen den Weg zu mir und zu ihrem Wohl finden.

Persönlicher Hintergrund

Mein Forschergeist für das „Dahinter“, für den Kern der Dinge zeigte sich bereits im Alter von 18 Jahren. Mein Ziel war es damals, die hohe Komplexität der im Chemieunterricht vorgestellten Inhalte auf einen kleinsten, gemeinsamen Nenner zu reduzieren. Den Punkt zu finden, aus dem heraus alles offensichtlich und selbstverständlich wird. Als ich dann statt auf diesen einen Kern auf die Dualität von Teilchen und Welle und damit auf das „sowohl als auch“ stieß, war die Enttäuschung zuerst groß.

Dieser Forschergeist zieht sich seither wie ein roter Faden durch mein Leben. Nach dem materialwissenschaftlichen Studium wendete sich mein Interesse in meiner ersten beruflichen Tätigkeit im Jahr 1991 zunehmend den menschlichen Potentialen und Möglichkeiten zu. Es wurde mir sehr bald klar, welch große Bedeutung die Achtsamkeit auf inner- bzw. zwischenmenschliche Prozesse für die Zufriedenheit des Einzelnen und damit auch für unternehmerischen Erfolg spielt.
Als ich später als leitender Unternehmer viele Jahre lang die Bereiche Produkt- und Changemanagement in einem mittelständischen Unternehmen begleitete, begann ich meine Ausbildungen in verschiedenen Bereichen der humanistischen, körperorientierten Psychologie und Psychotherapie (siehe unten).
 

Der Mensch als lebendiger Organismus

Sowohl in größeren Organisationen (Volk, Unternehmen, Familie, u.a.), als auch beim einzelnen Menschen, werden eingeschliffene Prozesse ständig herausgefordert, sich zu verändern und zu erneuern. Um dieser inneren Beweglichkeit Raum zu geben, muss der lebendige Organismus sich seiner Identität, Vision und Einzigartigkeit immer wieder aufs Neue bewusst werden. Nur so gelingt es, diese erfolgreich und mit Freude in Produkte, neues Verhalten oder Dienstleistungen zu transformieren.

Unsere Reaktion im Kontakt zu Ereignissen, Dingen und Menschen zeigt sich auch auf der Körperebene in Form von Wohlbefinden oder Anspannung. Mein jahrzehnte langes Engagement im sportlichen Wettkampf als auch im Chen Tai Chi Quan gaben mir viele Möglichkeiten, diese Verbindung von Körper und Seele zu erforschen und sie in meinen Seminaren an Schüler weiterzugeben.
 

Qualifikationen

4-jährige Ausbildung zum CoreDynamik Therapeut und Coach
CoreDynamik Institut, Waldkirch (2003 – 2006)

“Explorations in Human Development" - Gestalt- und Tiefenpsychologie, transpersonale Psychologie
DHAT Training Institute, Byron Brown (seit 2002)

Basisausbildung zum Berater der psychosomatischen Medizin
Heil-Kunde-Zentrum Ruediger Dahlke, Johanniskirchen (1997 – 2002)

Unternehmens- und Persönlichkeitsentwicklung in der Transaktionsanalyse (TA)
Seminarzentrum Forum fHelix, Offenbach/Queich (1997 – 2002)

4-monatige Studienaufenthalte am Geburtsort des heutigen Tai Chi Quan im Chen-Qing-Zhou Trainingscenter/China
Chen Tai-Chi Quan, Chenjiagou / VR China (1996, 1998)

Pädagogisches Staatsexamen für Lehrämter
Fachhochschule, Köln (2004)

Diplom für Materialwissenschaften
Universität, Nürnberg-Erlangen (1990)